Maria:

"Jesus will bekannt machen, dass er in diesem Winkel der Erde seine Wohnung errichtet hat." (23.10.1996)

"Immer wenn eine Seele hier (in den Garten "Himmelsgrün") eintritt, wird sie durch die Macht meines Versprechens gerettet." (23.3.1997)

"Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Gethsemani (Garten "Himmelsgrün"), damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!"  (23.8.1998)

Heilung durch das Bild „Jungfrau der Eucharistie“

 

 

.....Bewirke, dass mein Bild weitergereicht wird und sich verbreitet: Jeder, der diese Eucharistie betrachtet, die ich im Schoß habe, wird im selben Augenblick von Frieden durchflutet sein und die größten Gaben erhalten.    (Botschaft vom 23. Jänner 1998)

„Liebe Debora!

Heute am Festtag Maria Himmelfahrt schreibe ich dir, um meine Heilung zu bezeugen, die sich durch die Heiligste Jungfrau von der Eucharistie ereignete.

Im Oktober 1999 wurde ich an der Schilddrüse operiert, ich erholte mich nie, spürte Schmerzen in Hals und Kopf, wodurch ich mich nicht schmerzfrei umdrehen konnte. Ich hatte viele unnütze Behandlungen.

Als ich erfuhr, dass du am 13. August zur Wallfahrtskirche von Avvocatella kommen würdest, ging ich dorthin, um zu beten und dich zu hören.
Nach der Anbetung des Allerheiligsten Sakraments und dem Rosenkranz hast du mit deiner Katechese begonnen.
Du hast uns die Wichtigkeit der Erscheinungen der Heiligsten Jungfrau von der Eucharistie in Manduria erklärt, ihres Bildes und der Gnaden, die jeder, so wie es die Madonna selbst versprochen hat, empfängt, wenn er die Eucharistie auf ihrer Brust betrachtet und küsst.

Als ich dir zuhörte, wusste ich sofort nicht mehr, ob Sekunden oder Minuten vergangen waren, aber ich war durchdrungen von einem Kribbeln, das vom Hals bis in den Kopf ging. und ich hatte Angst, dass es mich blockieren und ich mich nicht mehr bewegen könnte.

Plötzlich sagtest du: Jesus geht unter euch... Zu meinem großen Erstaunen konnte ich den Hals bewegen, ohne Schmerz zu empfinden. Es sind einige Tage vergangen und ich fühle mich ausgezeichnet.
Ich danke den beiden heiligsten Herzen Jesu und Mariens.“

ANNA T.