Maria:

"Jesus will bekannt machen, dass er in diesem Winkel der Erde seine Wohnung errichtet hat." (23.10.1996)

"Immer wenn eine Seele hier (in den Garten "Himmelsgrün") eintritt, wird sie durch die Macht meines Versprechens gerettet." (23.3.1997)

"Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Gethsemani (Garten "Himmelsgrün"), damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!"  (23.8.1998)

Sie sind hier: » Botschaften » 1998

23.01.1998

Debora: Die Muttergottes kommt wie versprochen, um einen neuen Aufruf des Herrn zu bringen. Sie ist in einen goldbestickten Mantel gehüllt. Sie trägt ein weißes Kleid. Ihr Gesicht ist sehr sanft und leicht nach rechts geneigt.

Maria: Gelobt sei Jesus Christus!

Meine Kinder, heute, bei dieser ersten Erscheinung in diesem Jahr, wird meiner heiligen und keuschen Ehe mit meinem Bräutigam Joseph gedacht, der der Sohn Davids und Hüter meiner Kirche ist.

Meine Kinder, diese Lehre ist jetzt vollständig: alle offenbarten Wahrheiten sind in allen ihren Dimensionen speziell für die Menschenmengen gelehrt und eröffnet worden. Viele der größten Völker sind besucht worden, und andere werden in Kürze das Siegel des Kreuzes meines Sohnes empfangen.

Liebste Kinder, ich will, dass ihr für diese Diözese betet und besonders für alle Priester und Bischöfe, die den Auftrag haben, den Sieg meines Herzens zu verwirklichen.

Debora: Meine Liebe Frau, was wünschst du noch?

Maria: Dass man einen ganz besonderen Weiheakt an Unsere beiden vereinten und siegreichen Herzen vollzieht.

Debora: In welchen Gemeinden?

Maria: An allen Orten und in allen Herzen, wo immer sie sich befinden.

Meine Tochter, du sollst daran arbeiten, dass diese Weiheakte bis an die Enden der Erde gelangen und einer großen Zahl von Seelen dienen können.

Sorge dafür, dass mein Bildnis sich schnell verbreitet: wer immer auf die Eucharistie schaut, die ich auf meiner Brust trage, wird augenblicklich von Frieden erfüllt werden und große Gaben erhalten.

Ich bitte euch, die Pläne zu vollenden, die ich dir mitgeteilt habe. Zu diesem Zweck wird sich mein Werk mit Macht verwirklichen. Meine Tochter, sprecht diesen feierlichsten Akt der Zugehörigkeit, damit ihr voll und ganz in der Welt handeln könnt…

Aber jetzt…

Ich grüße euch, segne euch und danke euch, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.

Der Wille Gottes soll in euch geschehen, wie ich es erwarte. 

24.05.1998 (Himmelfahrtssonntag)

Debora: Die Madonna erscheint früh morgens bei mir zu Hause.

Maria: "Friede sei mit dir, meine liebe Tochter.

Heute will ich dir im Licht dieser Erscheinung und der wunderbaren und mächtigen Beinamen, die du gut kennst, die großen Ereignisse ankündigen, die im Begriff sind einzutreten.

Als ich dir bezüglich ihres Inhaltes sagte, dass diese Erscheinung die größte sein wird, habe ich sie als die Erscheinung ausgewiesen, die am meisten in die Tiefe geht, und die in meiner Heiligen Kirche die Wunde der Ehrfurchtslosigkeit der Eucharistie gegenüber heilen muss!

Der Herr will in seinem großen Heilsplan, den er für euch in diesen letzten Zeiten der Reinigung vorbereitet hat, eure Leiden verkürzen: Er gibt dem Menschen die Mittel, die Schrecken zu vergessen und eure (geistige) Gesundheit mithilfe der "großen eucharistischen Sühne" wiederherzustellen. Sie muss ihre göttliche Wirkung der riesigen und unermesslich großen Leere entgegenstellen, die durch die Weigerung des Menschen entstanden ist, sich Gott zu unterwerfen.

Diese Erscheinung, die Satan und seine Miliz unerbittlich hassen, bereitet den Sieg vor, den ich dir angekündigt habe. Das Reich Jesu wird in seiner Herrlichkeit kommen und endgültig in den Herzen Seiner Kinder aufgerichtet werden.

Liebe Tochter, ich bereite gerade meinen großen Sieg über die Mächte und die Herrschaft des Bösen in den Herzen der Kleinen dieser Welt vor. Die Welt wird durch die Tränen der Demütigen zum Geist des Herrn zurückgeführt werden. Durch das Opfer der heiligen Gläubigen wird der Altar des Lammes von der Beschmutzung und der Schändung gereinigt werden, die dem guten Gott "zugefügt" werden.

Deshalb habe ich so oft mit euch über die Hingabe an die Liebe gesprochen, denn die Liebe des Ewigen ist ungerecht beleidigt worden und das zieht das höchste Gericht nach sich, das zum Ziel hat, das Böse zu unterwerfen.

Ich werde für euch der Tempel eurer Zuflucht sein, meine Kinder. Da die Prüfung in jenen Stunden noch schrecklicher sein wird als jetzt, wird eure himmlische Mutter vom Himmel herabsteigen, um ihr Werk, ihre Apostel und Arbeiter zu schützen!

Meine Tochter, so hat dich meine Hand in viele Gegenden der Welt geführt, damit mein Werk sich ausbreitet wie ein großes Heim der Sühne und der eucharistischen Anbetung, in dem die Mutter machtvoll handeln kann, und damit die Wüste und das Greul vor meinem Werk einhalten, für das du zu einer öffentlichen Sendung berufen bist. Die "Kälte" der Sünde soll dich nicht entmutigen. ich bin die Sonne Gottes (die Frau, die mit der Sonne bekleidet ist), die Mutter des geopferten Jesus, die Jungfrau von der Eucharistie. Aus meinen Händen werdet ihr die Gaben empfangen, die ich für jeden von euch bereithalte, die ihr an der Ausbreitung dieses Rufes arbeitet.

Manduria stellt die grundlegende Etappe dar, die meine Erscheinungen abschließen und den großen Ereignissen Platz lassen wird, die nacheinander am Himmel und auf der Erde im Hinblick auf die Ankunft "des neuen Himmels und der neuen Erde" geschehen werden.

Ich forme euch gerade in meinem Unbefleckten Herzen. Kein Krieg wird jene bedrohen können, die sich mir wie ein kleines Kind anvertrauen!

Dies ist die Stunde meines Kampfes. Ich und ihr alle, die ihr von überall hergekommen und im dreifaltigen Licht geeint seid, wir werden siegen!

Liebe Tochter, rufe die Erzengel an, damit sie dir viel Kraft und Mut geben! Ich habe schon meine Heiligen an deine Seite gestellt, unter anderem den heiligen Franziskus, den Poverello, der durch seine Reinheit für Jesus viele Söhne gezeugt hat.

Meine Tränen, die ich euch schenke, sind eine Gabe der Hoffnung und des Trostes. Habt keine Angst: ihr werdet sehr bald von der Unterdrückung befreit werden, die heute sogar das Wirken des Heiligen Geistes erstickt. Bedenkt, dass im Psalm 68 (Vers 12) geschrieben steht: "Der Herr entsendet sein Wort: groß ist der Siegesbotinnen Schar."

Opfert Jesus den Kelch des Trostes auf, ohne euch Fragen zu stellen.

Lasst Jesus in euren Herzen lebendig werden und sagt: "Komm, Herr Jesus! Komm, unser mystischer Bräutigam! Komm mit Deiner Mutter!"

Meine Kinder, wiederholt diese Worte oft, damit Jesus nicht auf den einzigen Trost angewiesen ist, den ich ihm verschaffe.

Auf Wiedersehen, ihr Kinder des neuen Zeitalters der Liebe."

16.07.1998 (am Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel)

Debora: Spät am Abend sagt die überaus milde Stimme Jesu, des Meisters, mir folgendes:
Jesus: Meine Braut, komm an das Herz deines mystischen Bräutigams. Erlaube Mir, als Heiligstes Herz deine Seele zu belehren. Willst du nicht auch, dass der König der Offenbarung Seine Geheimnisse Seiner kleinen Dienerin offenbart?
Debora: O, doch, Herr, das will ich.
Jesus: Öffne deinen Geist, indem du ihn erhebst! Wende deinen Blick deiner Ungeliebten Liebe zu, und höre Mir schnell zu, damit viele Geschöpfe dank der Schriften, die Ich dir von neuem anvertraue, „wieder aufleben“ können.
Meine Stimme kommt vom Himmel herab und ertönt in der Wüste der Erde, die Ich durchstreife, um die neue Saat auszusäen, die nicht verdorben werden kann! Ich werde überall hinschauen, und da, wo man Mich aufnimmt, werde Ich die Orte Meiner Ruhe besichtigen und mit Meinem ganzen Wohlwollen dort wohnen.
Die Königin des Himmels wird sich weiterhin um euch kümmern, eure Verletzungen heilen und eure Schmerzen mildern. Folgender Satz ist auf Meine heilige Mutter gemünzt: „…Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; …Seht die Wohnung Gottes unter den Menschen…“ (Offb 21,2-3)
Sie ist die heilige Stadt Gottes, die die leeren Häuser mit Harmonie und Ausgewogenheit bewohnen wird.
Sie wird die Freude euer häuslichen Heime sein.
Unsere Dreifaltige Liebe hat sie erwählt, damit der Mensch sich mit Gott versöhnen kann.
Alle Engel des Himmels kennen dieses Ereignis; deshalb wünsche Ich, dass auch ihr, die Kleinen Meiner barmherzigen Liebe, den miterlösenden Auftrag der Ganz-Heiligen kennt.
Debora: Wir lieben die Madonna.
Jesus: Ihr müsst sie ehren! Es gibt zu viele, die sie beleidigen und demütigen!
Debora: Ja, Herr, ich weiß. Sag mir, wie ich dafür sühnen könnte.
Jesus: Indem du sie überall und in all deinen Gedanken in den Mittelpunkt stellst. Jetzt ist der Tag der Begegnung des Sohnes mit der Mutter, und die „Heilsordnung“ ist in ihre heiligsten Hände gelegt worden! Ihr müsst ihre Aufforderung zum Gebet annehmen. Sie wird nicht endlos den heiligen Zorn Meines Vaters besänftigen können! In Kürze wird sie ihre Erscheinung beenden.
Debora: Wann, Herr? Damit ich mich darauf vorbereiten kann!
Jesus: Nütze diese Stunde, um dich darauf vorzubereiten! Sie wird ihre Botschaft beenden, wenn das letzte ihrer Kinder sich bezeichnet hat (mit dem Kreuzzeichen)!
Laufe in die Welt, um ihr die Salbe zu bringen, das aus ihrem Unbefleckten und von der Entartung ihrer leichtfertigen Kinder durchbohrten Herzen entspringt.
O reines Öl der Firmung, , heiliges Öl der Wandlung, sühnendes Öl gegen die Angriffe der Hölle, Ölquelle der Tränen, die jene heilen, die sich von der Gnade entfernt haben.
Wenn deine Brüder wüssten, was für eine Gabe Ich ihnen geschenkt habe, indem Ich aus dem Öl eine Andacht mache, die euch an den Ort führen wird, den Ich selbst für euch durch Meine Auferstehung und Meine Auffahrt zum Vater und zum Tröstergeist in den Himmel bereitet habe.

Zu bestimmten Zeiten gab euch Meine Mutter Wasserquellen, weil der Mensch wieder zu seiner Sendung als Getaufter, als für die Gnade Wieder-Geborener finden musste. Heute schickt sie euch das Öl, um euch zu erlauben, die Macht des Heiligen in jeder eurer guten Taten zu entdecken.
Das Öl wird euch in dem glühenden Feuer der Gnade des heiligen Geistes bestärken und euch zu Zeugen der neuen Evangelisation machen.

Ich bin dabei, einen neuen Garten Eden für euch vorzubereiten, in dem ihr alle wieder zu Kräften kommen könnt, weil ihr vom Brot genährt werdet, das vom Himmel herabgekommen ist. Meine Mutter Maria hat euch durch ihre Erscheinung auf dem Baum des Lebens, der Mich darstellt (dem Ölbaum aus dem Garten „Himmelsgrün“), das Brot des Lebens und den Trank des Heiles gebracht. Ich lade euch jetzt ein, damit ihr an dieser geistigen Nahrung Anteil bekommt, die auf das Fest des Abendmahls vorbereitet und es schon vorwegnimmt, zu dem Ich euch jeden Tag ( in der heiligen Messe) erwarte.
Kommt, oh, kommt zum Fuß des geweihten Ölbaums, der durch Mein Herz im „Heiligen Garten“ geweiht wurde; dort habe Ich im Übermaß meiner Liebe und durch die Vermittlung Meiner Dienerin die Stunden Meiner erlösenden Passion verewigt (in der Zeit lebendig erhalten)! Kommt, da das heiligste Herz des Vaters dort Seine Wonne findet und der ganzen Welt die schönste Braut geschenkt hat: Er hat sie mit Namen geschmückt, die ihr machtvolles Handeln im Hinblick auf das glorreiche Ereignis Meiner Wiederkunft deutlich machen. Sie ist die Reine Jungfrau, die das fleischgewordene Wort in ihrem Schoß getragen hat, und die seither alle unwürdig zelebrierten Opfer sühnt; durch ihr Schweigen hat sie die Menschheit auf ihre Begegnung mit Gott vorbereitet.
Heute bereitet sie die Menschen auf die neue Begegnung vor, indem sie an dem Zweiten Pfingsten arbeitet, das ein Werk der Erneuerung aller Dinge ist.
Sie ist der einzigartige Brunnen, die Quelle des wahren Ökumenismus, die Frau, die mit der Sonne bekleidet ist, die den alten Feind besiegen wird, indem sie alle Menschen und alle Völker unter ihrem mütterlichen Blick vereint.
Sie ist Myriam, die reine Taube des wahren Friedens, der dichtbelaubte Ölbaum des Vaters, die Mutter Meines friedfertigen Herzens.
Begreifst du, welch unsagbare Größe sich in der trockenen und bitteren Erde des ewigen Garten „Himmelsgrün“ verbirgt?
Satan bittet jeden Augenblick vor dem Ewigen darum, euren Glauben prüfen zu dürfen, und so wird eure wahre Bekehrung gründlich auf die Probe gestellt.
Debora: Herr, das konnte ich mir nicht vorstellen!
Jesus: Preist Mich!
Debora: Ich preise dich.
Jesus: Verbreite Mein Wort, das Ich dir offenbart habe, und bringe die Völker zu Mir.
Debora: Herr, wenn du mir hilfst, will ich… (Er unterbricht mich.)
Jesus: In Wahrheit, es wird Mein Gebot und nicht dein Verdienst sein, doch du sollst Mich würdig begleiten! Ich liebe euch trotz eurer hartnäckigen Bemühung, Mich aus eurem täglichen Leben zu vertreiben.
Ihr sollt euch so gut wie möglich bemühen und euch von der „Dame“ im Gehorsam zurückführen lassen, die ihr so darstellen sollt, wie sie sich offenbart.
Ich bitte euch, die Statuen und Bildnisse tausendfach nachzubilden. Sie sollen verbreitet werden wie Samen, den der Wind weiter trägt.
Auf den Bergen und in den Tälern soll dieses Bildnis der Prophetin des Vaters und der Quelle der Firmung im Schatten der Bäume aufgestellt werden.

Hab keine Angst, verkünde alles, was Ich dir vorgegeben habe! Meine Schafe werden dir helfen. Du sollst eine gerechte Denkweise haben, denn Ich werde Mich armseliger und unnützer Seelen bedienen!
Debora: Ich werde mich ihr überlassen.
Jesus: Empfange Meinen heiligen Frieden.

23.08.1998

Debora: Die heilige und mächtige „Herrin“ kommt beim vierten glorreichen Geheimnis. Sie ist wunderschön, ganz in Gold gekleidet und trägt einen blauen Mantel. Hier sind ihre Worte:
Maria: „Gelobt sei Jesus Christus.
Meine Kinder, ich, die Königin des Himmels, möchte im Herzen meiner Kinder herrschen.
Das Licht kommt zu euch, denn die Kirche wird bald in einen strahlenden Glanz verwandelt werden, Millionen von vereinten Sonnen gleich.
Heute seht ihr es nicht, denn mein Vater selbst errichtet sie im Herzen der Demütigen, die in der Welt zerstreut sind.
Meine Kinder, in seiner grenzenlosen Güte hat euch der Herr eine Verehrung gesandt, damit ich euch mit der Verehrung meines Herzens, der Quelle der immerwährenden Salbung, wieder suchen, stärken und in den Himmel führen kann!
Kinder, dieses kommende Licht hat euch den Weg gezeigt, zu dem ich euch seit jeher eingeladen habe.
Ich bin die Herrin von der Eucharistie, und so wie ich dir bereits gesagt habe, wird durch diesen anderen Titel eine weitere Stufe erklommen werden, wo man an der Spitze den glorreichen und mächtigen Christus in seinem Fleisch und seinem Blut betrachten wird.
Ich habe dir gesagt, dass diese Verehrung Italien retten würde, aber heute versichere ich dir, dass sie die Welt, die ganze Kirche retten wird!“

Debora: Heilige Mutter, ich danke dir für die Gabe meiner Schwestern.
Maria: „Ich habe meine Hände geöffnet, um ihr Opfer anzunehmen. Sag ihnen, dass ich sie, wenn sie ausharren, zur verborgenen Heiligkeit erheben werde.“
Debora: Danke.
Maria: „Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Getsemani, damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!
Diese Krone (von Pilgern für die Muttergottesstatue gestiftet), die ihr mir darbringt, werde ich auf das Herz Jesu legen, von dem euer Heil kommen wird.“
Debora: Herrin, hier sind einige Kranke…
Maria: „Sag ihnen, dass sie noch in diesem Jahr genesen werden, wenn sie sich bekehren und an das glauben, was ich durch dich sende, meine leidende Dienerin, die du mit dem Leiden Christi vereint bist.
Ich rate dir, alle Textübersetzungen in Kürze abzuschließen.
Ich bereite ein großes Ereignis vor!
Nun segne ich euch und danke euch, dass ihr hierher gekommen seid.
Bis bald.“
 

23.10.1998

Debora: Eine wunderbare Sonne wird zum Rahmen für einen Tag, der ganz der heiligsten Königin aufgeopfert wird, die den 23. gewählt hat, um der Welt ihre Liebesbotschaft zu überbringen. Ein schönes Gebet in vier Sprachen hat die Herzen und die Seelen von Hunderten von Personen erwärmt, die aus vielen Teilen Italiens und der Welt gekommen sind, um zu loben, aber auch um den süßen Vater durch die wunderschöne Braut wieder zu entdecken: die heiligste Maria.
Am Ende des marianischen Kreuzwegs versammelt man sich um den „Garten der Besuche“ und stimmt das Rosenkranzgebet an, die Blume, die als Sühne für die Lästerung dargebracht wird. Während des vierten schmerzhaften Geheimnisses erscheint die „Herrin“ in ihrem wunderbaren Licht: Sie lächelt und grüßt mich wie so oft zärtlich, indem sie das Haupt nach rechts, nach vorne neigt.

Maria: „Gepriesen und gerühmt sei Jesus Christus.
Meine Kinder, heute möchte ich der Welt meine Botschaft eröffnen, indem ich zu euch über die Wichtigkeit, die die Weihe an mein Herz und an das göttliche Herz meines Sohnes hat, spreche.
Jeder Mensch, der beschließt, sich ganz durch unsere beiden vereinten Herzen Gott hinzuschenken, wird in der Gnade regeneriert, und so wird er zum Werkzeug der Evangelisierung, zum Überbringer von Frieden. Wenn ihr euch mir anvertraut, forme ich, die ich eure Mutter bin, euch, ich ziehe euch auf, um euch die Heiligkeit erlangen zu lassen. Jeder Sohn, der in völliger Hingabe diese Weihe lebt, wird zum Tabernakel Gottes, der dorthin kommt, um seine „Schätze“ niederzulegen.
Liebe Kinder, ich habe euch das Öl dargebracht, denn der Höchste wollte mein Herz zur Quelle machen, wo man Freude und innere Freiheit schöpfen kann.
Das Mittel, um mit Gott in Gemeinschaft zu leben und mit ihm zu sprechen, ist stets das Gebet, das euch zu kleinen, stets horchenden Kindern macht.
Ich habe euch von mehreren Orten aus gerufen, damit sich jedes Kind geliebt fühle.
Ich bin die Mutter von euch allen.
Meine Kinder, ihr dürft euch nicht fürchten, denn ich beschütze diejenigen, die sich aus freiem Willen den Plänen des Herrn überlassen.
Ich habe mein Werk mit meinem königlichen Mantel bedeckt, damit viele Schäfchen die wahre Gegenwart meines Sohnes in der Eucharistie spüren können!“
Debora: Süße Herrin, wir lieben dich wirklich sehr.
Maria: „So soll jedes Geschöpf den Höchsten loben und verkünden, dass Jesus wahrhaftig im Sakrament des Altares gegenwärtig ist.“
Debora: Küsse Jesus für uns.
Maria: „Er erwartet euch in seinem Haus (jede Pfarrei der Welt) und möchte, dass es in seinem Volk Seelen gibt, die sich in der Einheit mit ihm aufopfern.
Meine lieben Kinder, die Bilder, die euch hier erreichen, müssen euch zum Nachdenken anregen! Jesus wird euch nicht verlassen! Heute habe ich auf der ganzen Welt die kleinen Sühnen aufgenommen, indem ich sie mit meiner, die universal ist, vereinte.
Du wirst viel erleiden, aber sei gewiss, dass Christus die Erfüllung deines Lebens wie eine Freude, die bereitet werden muss, erwarten wird! Ich will euch spüren lassen, wie sehr ich euch liebe, und wenn ihr eurer Unbefleckten Mutter angehört, sollt ihr sie im Gebet ehren. Das Gebet wird euch frei machen!
Bis bald. Die Botschaft muss noch weitergehen…“



Rest der Botschaften folgt