Maria:

"Jesus will bekannt machen, dass er in diesem Winkel der Erde seine Wohnung errichtet hat." (23.10.1996)

"Immer wenn eine Seele hier (in den Garten "Himmelsgrün") eintritt, wird sie durch die Macht meines Versprechens gerettet." (23.3.1997)

"Meine Tochter, ich möchte euch dazu auffordern, hierher zu kommen, in den heiligen Garten Gethsemani (Garten "Himmelsgrün"), damit ihr, wenn ihr in die Wüste und die Stille der Olivenhaine gelangt, die in euch liegende Wüste zum Blühen bringt! Ich sage es dir noch einmal, dass man hier die Quelle der Gnade finden wird!"  (23.8.1998)

Bluttränenrosenkranz (3-farbig)

6,00 €

Zeugnisse

 

 

Bekehrung durch das Beten des Bluttränenrosenkranzes

 

 

„...Lasst meine Verehrung der Tränen nicht im Dunkeln: Sie sollen für euch die Kraft und der Mut sein, um auf den Ruf meines göttlichen Sohnes zu antworten..."  (Botschaft in der Nacht vom 5.-6. Juni 1997)

„Liebe Brüder der Bewegung der Liebe!

Ich schreibe euch, um das Gute zu bezeugen, das ich nach meiner Pilgerfahrt nach Manduria zu Ehren der Jungfrau von der Eucharistie erhalten habe: meine Rückkehr zur täglichen Eucharistie.
Ich möchte auch die Gnade bezeugen, die einer geschiedenen Freundin zuteil wurde, die eine Beziehung zu einem Mann unterhielt, der sie misshandelte, aber von dem sie sich nicht trennen konnte.

Als wir uns eines Tages trafen, sah ich sie mit einem geschwollenen, von blauen Recken übersäten Gesicht: Sie vertraute mir an, dass sie ihr Partner, ein Alkoholiker, schlug und von Freunden fernhielt.
Also sprach ich zu ihr über den Teufel, den Alkohol und darüber, dass uns die Jungfrau Maria, die beste aller Mütter, durch Debora ein sehr mächtiges Gebet gegen den Bösen geschenkt hatte: den Kranz ihrer Blut- und Öltränen.

Wir begannen zu beten, und am Ende des Gebets sagte sie mir, dass in ihr plötzlich die Entscheidung herangereift sei, ihn zu verlassen. Ein offensichtlicheres Wunder hätte ich nicht sehen können!
Als sie ihren Liebhaber traf, hatte sie den Mut, ihm zu sagen:

„Ich habe Jesus gewählt, ich packe und gehe nach Hause zurück!"

Und das hat sie auch getan.
Ich erfuhr von dieser Gnade zu Pfingsten und rühme und preise Gott für die Macht der Tränen der Madonna.
Meine Freundin betet jetzt wieder. Jesus, die Liebe, hat sie bewegt und schockiert! Halleluja!“

H. BRANDONA, Frankreich

  

 

Der Kranz der Tränen und die Umkehr

„Liebe Debora!

Mit diesem Brief möchte ich unserer heiligsten Mutter Maria für ihr Eingreifen und ihre unendliche Hilfe danken, die sie uns zuteil werden lässt, um ihre Kinder zum Herrn zu führen und um dir zu danken, die du das Werkzeug bist, durch das die Seelen zu Gott zurückkehren.

Ich beginne so, um dich wissen zu lassen, dass am 23. März mein Sohn einen Arbeitsunfall hatte, der für ihn hätte fatal enden können: Er hätte die rechte Hand und in der Folge seine Arbeit verlieren können. Doch der Unfall beschränkte sich dann auf den Verlust eines Fingers und durch die Hilfe des Herrn gelang es ihm, mit einer großen inneren Kraft diesen tragischen Augenblick zu überwinden, was die ihn umgebenden Personen in Verwundung versetzte.

Ich muss dir sagen, dass ich damals seit einer Woche den Kranz der Tränen, den dir die Madonna diktiert hatte, für die Umkehr meines Sohnes sprach, damit er zur Eucharistie zurückkehren würde.
Ich erhielt all das, worum ich gebeten hatte, sogar einen guten geistigen Begleiter, denn es reicht nicht aus, Jesus zu empfangen, man muss auch das Herz vorbereiten, und nicht umsonst ist all das geschehen, vom Himmel gekommen.
Ruhm und Preis sei Gott!“


LUIGINA